Wir sind für Sie da: 

0731 8507219-0

Nahrungsergänzungsmittel – 

Nur Geldmacherei oder effektiv gesundheitsfördernd? 

Dr. med. D. Matthias Meier (2019)

Nahrungsergänzungsmittel haben heutzutage einen eher schlechten Ruf. Die meisten Menschen spüren keinen echten gesundheitlichen Effekt, sodass häufig von „teurem Urin“ und „Geldmacherei“ gesprochen wird. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind in der Tat günstig produziert und haben nur wenige Studien, die ihren positiven Einfluss auf Gesundheit belegen. Im Folgenden soll erklärt werden, warum das Konzept der Nahrungsergänzungsmittel trotzdem gut ist und wenn richtig produziert und angewendet, auch effektiv.

Allgemeines

Der Sinn von Nahrungsergänzungsmitteln muss sein, fehlendes zu ersetzen, um dem Körper alles zur Verfügung zu stellen, was er braucht, damit er in allen Stoffwechselwegen funktioniert und möglichst lange nicht degeneriert. Die wichtigsten Stoffe, die in unserem Körper eine Rolle spielen sind: Fettsäuren und Cholesterin, Proteine/Aminosäuren, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien. 

Kohlenhydrate & Proteine

Kohlenhydratmangel gibt es in Deutschland praktisch nicht. Die meisten Menschen essen sogar zu viel Kohlendydrate. Auch Proteine nehmen in unserer Diät in der Regel einen festen Platz ein, sodass auch hier normalerweise kein Mangel entsteht.

Fette

Bei Fetten ist die Sachlage schon wieder etwas differenziert zu betrachten. Es gibt verschiedene Sorten von Fett, die unterschiedlichen Einfluss auf Stoffwechsel und Gesundheit haben. Wichtig für uns Menschen sind Omega 3-, 6 und 9 Fettsäuren und Cholesterin, Transfette hingegen bilden im Körper Sauerstoffradikale und Entzündungsreaktionen. Die Omega Fettsäuren werden häufig vernachlässigt, sodass hier ein Ersatz gelegentlich sinnvoll erscheint. Wichtig zu wissen, ist dass auch die „guten“ Fettsäuren unter Lufteinfluss einer biochemischen Reaktion unterliegen, die sich Oxidation nennt. Es ist der gleiche Prozess, der Eisen rosten lässt. Wenn Omega Fettsäuren zu lange an der Luft sind (über ca 10 Minuten), fangen sie an zu oxidieren und verlieren ihren gesundheitlichen Wert. Im Gegenteil, sie werden zu der Fettsäureart, die Sauerstoffradikale produziert. Noch stärker läuft die Reaktion bei Erhitzung ab. Daher raten wir allgemein von der Benutzung von Ölen ab, egal welcher Sorte. Hochwertige Fettsäurekapseln sind unter Stickstoff kalt gepresst, sodass sie nicht oxidieren können. Sie sind wichtig für Gerinnung, Atemfunktion, Hormonbildung und -funktion, Zellwandfunktion u.a.

Vitamine

Das Wort „Vitamine“ stammt ursprünglich von 2 Wörtern: Vita (Leben) und Amin (Stickstoffverbindung). In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurden die Vitamine entdeckt und ihre Funktion weiter erforscht. Mehrere Nobelpreise für Medizin und Chemie waren die Folge. Heutzutage ist allgemein bekannt, dass Vitamine zum Leben notwendig sind und Mängel zu verschiedenen Erkrankungen führen. Es gibt jedoch auch Höchstdosen, die zu beachten sind. Normalerweise lässt sich der Bedarf durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung gänzlich abdecken. Bei vermehrtem Verbrauch oder bei Erkrankung kann eine erhöhte Zufuhr jedoch von grossem Nutzen sein.

 

Mineralien

Mineralien stammen ausschliesslich aus der Erde. Sie können nicht durch Pflanzen oder unseren Körper synthetisiert werden. 60 Mineralien wurden bislang als für den menschlichen Stoffwechsel essentiell identifiziert. Sie spielen eine grosse Rolle als Co-Faktoren für Enzymreaktionen und können, ähnlich wie bei Vitaminen, bei einem Mangel Krankheitsbilder hervorrufen. Normalerweise werden Mineralien von Pflanzen aus der Erde aufgenommen, wir essen dann die Pflanzen und bekommen die pflanzlich gebundenen und bioverfügbaren Mineralien, die wir brauchen. Es kann aber mehrere Gründe geben, warum dieser Prozess nicht optimal abläuft. Zum einen sind Mineralien in der Erdkruste nicht gleichmässig verteilt. Benachbarte Felder können unterschiedliche Mineraliengehälter haben, sodass wir beim Einkaufen von Lebensmitteln nicht wissen können, ob wir mineralienreiche oder -arme Ernährung zu uns nehmen. Zum anderen binden Pestizide wie „Glyphosat“ Mineralien, sodass sie nicht mehr bioverfügbar sind und viele Stoffwechselprozesse nicht mehr genügend durchgeführt werden können. Aus diesem Grund wir der regelmässige Ersatz von den 60 essentiellen Mineralien in pflanzlich basierter, bioverfügbarer, veganer und pestizidfreier Form oft empfohlen. 

Praktische Anwendung

In vielen Praxen haben die Nahrungsergänzungsmittel jedoch eine weitere Funktion. Durch chirotherapeutische Behandlungen der Wirbelsäule entstehen Entzündungsprozesse an den behandelten Segmenten. Das autonome Nervensystem lenkt vermehrt Blut dorthin, um mehr Regenerationspotential zu entwickeln. Wenn in dem Blut viele Mineralien, Vitamine, Aminosäuren und Omega-Fettsäuren sind hilft das der Regeneration von Gewebe. In unserer Erfahrung ergibt die zusätzliche Nutzung der Nahrungsergänzungsmittel geschätzt ein ca 20-30% besseres/schnelleres Ergebnis im Durchschnitt als ohne.